Klasse 7/ 8

Forschen am See

September 29, 2019

Der Nawt-Kurs der siebten Klasse untersuchte in einem Unterrichtsgang einmal die typischen Pflanzen und Zonen eines Sees. Ihre Beobachtungen der besonderen Pflanzen haben sie dabei protokolliert und in einer eigenen Skizze des Sees verzeichnet. Somit fällt der nächste Lernschritt nun viel leichter und es ist nicht mehr rein theoretisch, wenn man herausfinden will, warum bestimmte Pflanzen fast nur an Seen wachsen.

 Die Schülerinnen und Schüler untersuchten dabei beispielsweise den Rohrkolben. Wie bestellt wehte der Wind und ließ erkennen, wie gut diese Pflanze sich an ihre Umgebung angepasst hat. Motiviert durch dieses Beispiel erkundeten die Kinder weitere Pflanzen am See auf ähnliche Merkmale, die es ihnen ermöglichen, so nah am Wasser zu überleben. Sehr beeindruckend waren dabei die Seerosen, deren biegsamen Stiele es der Seerose erlauben, bei jedem Wasserstand oben auf zu sein.

The Big Challenge

June 30, 2019

The Big Challenge (englisch für Die große Herausforderung) ist ein europaweiter Englischwettbewerb für Schüler der 5. bis 9. Klasse. An dem seit 1999 jährlich im Mai ausgetragenen Wettbewerb nahmen in diesem Jahr neun europäische Länder teil. Seit Anfang des jeweiligen Schuljahres haben die Schülerinnen und Schüler online für den Wettbewerb trainiert. Im Mai fand dann der Test, ein Multiple-Choice Quiz, statt. Das Quiz besteht aus 45 Fragen, die sich mit Grammatik, Vokabeln, Aussprache und Landeskunde der englischsprachigen Länder beschäftigen. Europaweit lag die Teilnehmerzahl in diesem Jahr bei über 600.000 Schülerinnen und Schülern. Auch die Fünft- bis Neuntklässler der Immanuel-Gesamtschule haben teilgenommen und wie bereits im Vorjahr beachtliche Ergebnisse erzielt. So belegte Leon Battermann (Klasse 5) landesweit den 2. und bundesweit den 29. Platz, Vivien Tomaszewski (Kl. 7 den 3. bzw. 64. Platz) Johanna Brink (Klasse 9) landesweit den 4. und bundesweit den 11. Platz, Suna Aurelia Conrad (Klasse 6) landesweit den 7. und bundesweit den 36. Platz. Ebenfalls nennenswerte Plätze belegten Henrik Schmidt (Klasse 7, 9. Platz landesweit und 51. bundesweit), und Joyce Liv Novak (Kl. 8 den 17. bzw. 65. Platz). Die Gewinner  erhielten Zertifikate und interessante Sachpreise und sind froh, ihre Englischkenntnisse im Zuge des Wettbewerbs maßgeblich verbessert zu haben.

Fröhlich wie eine Nixe

May 14, 2019

Im Mai machte sich die siebte Klasse auf den Weg an die Nordsee, um bei ihrer Klassenfahrt Sanddünen und Wattenmeer unsicher zu machen. Um am ersten Tag nicht zu wach zu sein, begann die Klasse vor Ort mit einer modernen Schatzsuche, dem Geocaching. Dabei werden GPS Koordinaten in ein Gerät eingegeben, so dass man weiß, wie weit man in welche Richtung gehen muss, jedoch nicht, auf welchen Wegen. So lernte die Klasse zugleich die Örtlichkeiten besser kennen. Anschließend gab es ein Geländespiel und Fußball, um auch alle Reste überschüssiger Energie endlich abzubauen.

Am Strand gab es viel Spaß beim Sandburgenwettbewerb. Die Jungen bauten solide Festungen, die Mädchen kleine Kunstwerke. Vor allem lernte die Klasse sehr viel über das Watt und seine Bewohner. Sowohl bei der Wattführung, als auch im Wattenhaus gab es Sehenswertes zu entdecken. Auf den ersten Blick ist es eine schlammige Einöde. Der Himmel ist bei gutem Wetter schön anzusehen, aber das Watt scheint ein lebloser Ort zu sein. Unter der Oberfläche aber regt sich faszinierendes Leben. Allein einer Muschel zuzusehen, wie sie ihren Arm aus der Schale streckt und sich wieder im Watt eingräbt, ist beeindruckend.

Ein weiteres Highlight war der Besuch im Marinemuseum in Bremerhaven, wo man Kriegsschiffe und ein U-Boot von außen und innen anschauen konnte.

 

Begleitet wurde die Klassenfahrt von Guten Gedanken um das Thema, was man bereit ist, für einen Schatz alles auf sich zu nehmen und was der wahre Schatz des Lebens wirklich ist. Die Romantik des Meeres und die Phantasien der Seefahrerei taten das Ihre dazu.

 

„Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude geht er hin und verkauft alles, was er hat, und kauft den Acker.“ (Mt 13,44)

 

Was sind wir bereit zu geben, um wahres Leben zu finden? Was ist für uns wahres Leben? Ist es nur das, was man auf den ersten Blick sieht und was im Grunde alle sehen? Oder liegt auch hier unter der Oberfläche ein viel faszinierendes Leben, dass der jenige findet, der bereit ist, darauf loszugehen.

Recyclen von innen und außen

June 23, 2019

Ganz einsam und verlassen liegt es in der Ecke. Einst ein regelrechter Star. Etwas, das jemand kaum aus der Hand geben wollte. Es schien die perfekte Kombination aus Mensch und Maschine zu sein. Doch plötzlich wurde etwas anders. Alles das, was einmal so neu und einmalig war, scheint vergessen und belanglos. Was einmal der neuste Trend war, wird jetzt als altmodisch belächelt. Und es bleibt nicht bei einem Handy allein.

Doch die Ressourcen, die für die Herstellung der kleinen Hosentaschen-Kommunikationsmittel verbraucht werden, sind wertvoll und ohne Weiterverwertung verloren. Daher stellte die siebte Klasse vor kurzen der gesamten Schule ein Projekt vor, wie man unbenutzte Handys recyceln und zum Schutz der Umwelt und der Arbeitsbedingungen weiterverwerten kann. An zwei darauf folgenden Tagen standen Vertreter der Klasse bereit, um die alten Handy einzusammeln. Recycling als Antwort auf die Frage, was man mit Dingen tut, die ausgedient haben.

Und das geht beim Handy schnell. Ein Smartphondisplay reparieren zu lassen, ist beinah schon so teuer, wie ein neues Smartphon anzuschaffen. Wie prägt so etwas unser Denken? „Werde auch ich ausrangiert, wenn ich nicht mehr mithalten kann?“ „Was bin ich noch wert, wenn ich in bestimmten Bereichen nicht mehr so gut bin?“ Natürlich haben wir Menschen uns schon vor der Erfindung der „klugen Telefone“ unseren Wert von unserem Erfolg abhängig gemacht und uns gehütet, andere unsere Schwächen erkennen zu lassen. Wer aber recycelt mein Leben, wenn dort Dinge kaputt gegangen sind? Gott nennt jeden Menschen wertvoll. Nicht wegen seiner Leistungen, sondern dafür, wer man ist. Und das, was in unserem Leben zu Bruch gegangen ist und uns in unseren Augen unliebenswert macht, das möchte Jesus Stück für Stück heilen und wieder gut machen.

„Deshalb haben wir aufgehört, andere nach dem zu beurteilen, was die Welt von ihnen hält. […] Das bedeutet aber, wer mit Christus lebt, wird ein neuer Mensch. Er ist nicht mehr derselbe, denn sein altes Leben ist vorbei. Ein neues Leben hat begonnen!“ (2 Kor 5,16f)

Bei Gott werden wir nicht in der Ecke liegen gelassen, wenn wir nicht mehr mithalten können. Bei Gott bleiben wir die Stars, an denen er immer weiter poliert, bis wir wieder so sind, wie er uns haben wollte.

Spiele aus Holz

November 20, 2018

Wer pirscht dort um die Regale eines Baumarkts herum, wie Jäger im Dschungel? Es sind die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse, die einen Unterrichtsgang machen. Ihr Thema: Spiele aus Holz.

Eingeleitet mit einer kreativen Phase, in welcher sich alle Schülerinnen und Schüler ein eigenes Gesellschaftsspiel ausdenken konnten, durften die Kinder wahrnehmen, wie viel Aufwand in so einem Produkt alleine schon in der Planung steckt. Man redet darüber, welchen Wert das Gesellschaftsspiel für die persönliche Charakterbildung hat und wie es den Intellekt schulen kann.

In kleinen Gruppen spielten sie dann im Baumarkt gegeneinander, wer zuerst Material, Werkzeuge oder Zubehör findet, wie Sägen, Türklingen oder Klobrillen. (Man weiß ja nie, wann der Ernstfall kommt.) Anschließend kauften alle Gruppen tatsächlich und ganz eigenverantwortlich Holz, das sie für die Anfertigung eines eigenen Spiels aus Holz benötigten.

In denselben Gruppen wurden sie dann handwerklich aktiv. Alle wichtigen Techniken und der Grundumgang mit den Hauptwerkzeugen, Hammer, Säge, Feile und Handbohrer, fanden dabei Anwendung. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und die Kinder durften den Spaß an der eigenen Arbeit mit dem Holz entwickeln. Wir schätzen, der Baumarkt wird bald öfter von ihnen heimgesucht.

Futuristische Ideen für den zukünftigen Verkehr

November 14, 2018

Wie sieht Verkehr in 50 Jahren aus? Diese Frage war Ausgangspunkt für die Frage, mit der sich die Siebtklässler im Fach Kreativ auseinandergesetzt haben. Im Zuge der Beschäftigung mit dem Grundsatz „Die Form folgt der Funktion“, wurden zunächst am Beispiel von Automobilien die Entwicklung insbesondere der Karosserie (Form) untersucht und die damit verbundenen Funktionen erklärt. Diese Erkenntnisse haben die Schülerinnen und Schüler in ihren eigenen Kreationen zum Ausdruck gebracht. So wurde sowohl die Fortbewegung per Pferd, ein fliegender Wagen für den Fall eines Staus und ein integriertes Kleinfahrzeug im eigentlichen Gefährt imaginiert, welches im Falle des Schadens zum Einsatz kommt. Die Ideen wurden anschließend mit einer Skizze in einem Vortrag der Klasse präsentiert.

Ökosystem See

September 12, 2018

Selbst Forscher sein im Unterricht. Der Nawt-Kurs der siebten Klasse untersuchte in einem Unterrichtsgang einmal die typischen Pflanzen und Zonen eines Sees. Ihre Beobachtungen der besonderen Pflanzen haben sie dabei protokolliert und in einer eigenen Skizze des Sees verzeichnet. So können sie sich in einem nächsten Schritt damit befassen, warum bestimmte Pflanzen so gut wie nur an Seen wachsen und warum andere Pflanzen rund um Seen und Teichen kaum zu sehen sind.
Die Kernfrage dabei ist, was eigentlich ein Ökosystem ist? Da gibt es ein Biotop, den Lebensraum und die Biozönose, den Pflanzen und Tieren, die darin leben. Aber ist dann auch ein Zoo ein Ökosystem, eine Tierhandlung oder eine Schule?

Erst die Wechselwirkung, in der alle Lebewesen zueinander stehen macht daraus ein Ökosystem. Während die Tierhandlung problemlos eine Tiersorte aus dem Sortiment nehmen kann, ohne, dass es die anderen beeinträchtigt, stört es das Gleichgewicht eines Waldes oder eines Sees erheblich, wenn eine Lebensform dort plötzlich fehlt.

Der Wochenspruch der Immanuel Schule lautete passend dazu: „Ihr aber seid der Leib Christi und jeder Einzelne ein Glied.“ (1. Kor. 12,27) Wie in einem Ökosystem sollen auch wir Menschen so miteinander leben, dass wir einander wegen unserer Unterschiede schätzen und nicht ausschließen, uns ergänzen und nicht konkurrieren. Anders, als in Gottes Natur regelt sich dieses Zusammenleben aber nicht von selbst. Es liegt an uns, Gott in seiner Güte als den Kopf des ganzen anzuerkennen.

Klimahaus Bremerhaven - Mit Spaß und Spiel die Welt entdecken!

September 19, 2018

Wir bereichern unseren Unterricht durch außerschulische Lernorte. Jedes Jahr fahren zwei Klassen gemeinsam in ein Museum, um Themen aus dem Unterricht aus neuen Blickwinkeln zu erkennen. Dieses Jahr fuhren die Klassen 7 und 9 ins Klimahaus in Bremerhaven. Die Ausstellungsräume bieten dort eine Reise entlang des 8. Breitengrads. So kann man bei jeder Station ein Land kennen lernen. Neben all den Darstellungen und Kulissen gibt es dort Filme von Menschen, die darüber erzählen, wie ihr alltägliches Leben aussieht. Vor allem aber durchwandert man sämtliche Klimazonen, die entlang dieses Breitengrads auftreten. Man durchwandert die eisige Arktis, den tropischen Regenwald, die Hitze der Wüste oder die Weite Alaskas. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 konnten so ihr Wissen aus dem Gesellschaftswissenschaftsunterricht zu Erdkunde bereichern.

Dinge in Bewegung

March 14, 2018

Versuchen wir es erst mal mit Strichmännchen, die schaukeln, Blumen gießen, nach vorn stürzen oder vom Sprungbrett ins Wasser springen. Einzelne Phasen des Bewegungsablaufs werden in einem Bild festgehalten. Dabei werden nicht nur zeichnerische Fähigkeiten, sondern auch das Vorstellungsvermögen geschult.  Im zweiten Schritt selbst Situationen zu finden und darzustellen, in denen sich Objekte bewegen, ist die nächste Herausforderung. Gezeichnet werden u.a. Vasen oder Vorratsgefäße, die zu Boden fallen.

Die im Lehrplan vorgesehene Thematik steht in diesem Jahr zufällig in enger Verbindung zur Aufgabenstellung des Malwettbewerbs  der Volksbanken mit dem Motto: Erfindungen verändern unser Leben. Ein Unterthema ist: Das Fahrrad und andere nützliche Fortbewegungsmittel. Es entstanden solarbetriebene Flugzeuge, durch Konfettibomben angetriebene Musikmobile, sowie Autos, die auf Knopfdruck fliegen oder schwimmen konnten. Nach Einsendeschluss warten nun einige Bilder der Schüler auf die Wertung der Jury.

Von Schaumburg nach Venezuela

April 12, 2018

Zum Einstieg in die Projektzeit sangen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 gemeinsam ein Lied in mehreren Sprachen und ein Kind betete für die Kinder dieser Welt. Anschließend ging es in die Projektgruppen. Bereist wurden die Länder Frankreich, Kenia, Neuseeland, China, Venezuela und die Vereinigten Staaten von Amerika. Ausgehend von der eigenen Situation hier in Deutschland erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler selbstorganisiert anhand eines selbstgestalteten Readers verschiedene Aspekte des Lebens von Kindern in anderen Ländern und Kulturen: Wie ist das Wetter, wie leben, spielen, lernen, essen die Kinder dort? Im ersten Teil wurde materialgebunden recherchiert (hier halfen Atlanten, ausgedruckte Materialen und die Webseite „Kinderweltreise“) und präsentiert (Steckbriefe wurden erstellt, Interviews erarbeitet, Radioberichte aufgezeichnet, Zeitungsartikel verfasst, Briefe geschrieben und informierende Plakate gestaltet). Im zweiten Teil der Projektzeit wurde dann Landestypisches kreativ gestaltet, gespielt oder gekocht. Mehrfach wurde die Frage gestellt: Warum arbeiten wir nicht immer so?

Die Reise nach "Teamopolis"

March 13, 2018

Projekttage „Teamentwicklung“ in Klasse 6

Aufmerksame Leser werden schon in der Überschrift das Wort „Team“ gelesen haben, denn um Teambildung ging es an diesen Projekttagen.

Die Klasse 6 hatte sich auf die Themen Vertrauen, Versagen, Vergebung und Kooperation eingelassen. Ziel war es, sich diesen Erfahrungen zu nähern, sie zu entdecken und zu erleben. Sich beispielsweise in ein Netz von gesponnenen Seilen fallen zu lassen und von Mitschülern getragen zu werden oder blind geführt zu werden und zu erleben, dass man sich dem Partner anvertrauen kann, war für einige eine Herausforderung. Im Verlauf der Projekttage haben die Schülerinnen und Schüler erkannt, dass zur Teamentwicklung auch dazugehört, sich in der Klasse und im Alltag an Absprachen und Regeln zu halten, um gemeinsam zu leben und zu arbeiten.

Nichts für Weicheier

February 22, 2018

Mit dem gleichnamigen Buch vertrat die Sechstklässlerin Sherine am gestrigen Donnerstag die Immanuel Gesamtschule beim Kreisentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen, der in Stadthagen im großen Sitzungssaal des Landkreises stattfand. Drei Mitschülerinnen begleiteten sie. Außer Sherine, die stellvertretend für den Klassensieger Janis angetreten war, waren vierzehn weitere Schülerinnen und Schüler am Start, die jeweils ihre Schule vertraten. Die SchülerInnen präsentierten ein selbstgewähltes Buch und lasen drei Minuten daraus vor. Im Anschluss galt es einen Abschnitt aus einem unbekannten Buch vorzulesen: Hier handelte es sich um das erst Mitte Januar erschienene Buch "Die Duftapotheke" der Berliner Autorin Anna Ruhe. Eine spannende Veranstaltung, bei der jede/r Teilnehmer/in mit einer Reihe neuer Lesetipps nach Hause ging. Für alle VorleserInnen gab zum Abschluss zwei Buchpreise.

Auf Achse!

February 17, 2018

Wer sich einredet, man müsse sich geographisch nicht auskennen, Wege finde man mit dem Navi, der täuscht sich sehr. Wenn die Technik versagt, bleibt nicht viel. Zudem schult es das räumliche Denken und das Vorstellungsvermögen, Karten zu lesen und sie auf die Realität übertragen zu können. Zumal man nicht immer ein Navigationssystem zur Hand hat, wenn man mal wissen will, ob Berlin auf dem Weg nach Hannover liegt oder Wien noch in Deutschland.

Wie wichtig es ist, eine räumliche Vorstellung von Deutschland zu haben, wissen vermutlich Fernfahrer am besten. In die Rolle eines solches Fernfahrers versetzten sich die Sechstklässler zum Einstieg in die Einheit „Deutschland“ im GeWi-Unterricht. Der Brettspiel Klassiker „Auf Achse“ war hierfür abgewandelt worden. In kleinen Gruppen spielten die Schülerinnen und Schüler zuerst Logistiker, die ihre Tour planen mussten und schließlich die „Trucker“, die ihre Waren in möglichst kurzer Zeit einzusammeln und abzuliefern hatten.

Anschließend verfolgten sie mit Hilfe ihres Tourbuches, durch welche Bundesländer sie dabei alles gekommen waren. Kein Wunder, dass man abschließend in eine Karte mit den Umrissen von Deutschland und seinen Bundesländern fast alle Bundesländer auswendig eintragen kann. Jetzt kann die nächste Runde „Stadt-Land-Fluss“ kommen.

The Environment - die Umwelt

January 17, 2018

Im Englischunterricht der Klassen 5 + 6 ging’s in den letzten Wochen um das Thema Environment (Umwelt) und wie man sie schützen kann. Dabei spielte auch Müll eine große Rolle, sowie Mülltrennung  und Müllvermeidung. Nach einer Webrecherche wurden in jahrgangsübergreifenden Kleingruppen Vorträge zu einzelnen Themen erarbeitet und Poster gestaltet. Die Vorträge wurden dann - natürlich auf Englisch - im Plenum präsentiert.

Woher kommen die Kinderrechte?

December 11, 2017

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir zur Schule gehen, bei Krankheiten einen Arzt aufsuchen können oder mit Menschen anderer Kulturen zusammen lernen und leben. Dass das nicht immer so war, können sich die meisten Schüler denken. Aber wie jung die Menschenrechte und vor allem die Rechte des Kindes sind, ist für viele erst mal neu. Von der Antike bis in die Frühe Neuzeit war das Kind eigentlich nur ein Erwachsener in Miniatur. Und erst peux à peux entwickelte sich, zuerst in Frankreich und dann in immer mehr Ländern ein Bewusstsein für die Kindheit, das sich durch die schweren Zeiten der Weltkriege hindurch gehalten und anschließend endlich in unserem Rechtsverständnis etabliert hat. Heute gibt es die UN-Kinderrechtskonventionen und für diverse Länder sind sie verbindlich.

Dieser Entwicklung durften die Sechstklässler beim Verfassen ihrer insgesamt zweiten Seminararbeit nachgehen. Wie bereits in der fünften Klasse befassten sie die Schülerinnen und Schüler mit Sachtexten, aber auch der Kinderrechtsfibel und stellen sich ihre Inhalte und Gliederungen zusammen. Neu hinzukam, dass sie ihre Arbeit diesmal digital abfassten und ihre Kenntnisse aus dem Fach „Neue Medien“ einbringen konnten. Manche mehr, manche weniger. Jeder nach seinem Können und Tempo. Aber dazu haben sie schließlich auch das Recht.

Upcycling von Schulranzen

November 05, 2017

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und to recycle "wiederverwerten“) werden alte Gegenstände oder (scheinbar) nutzlose Stoffe zu neuwertigen Produkten aufgewertet. So geschehen in Klasse 6. Dort haben die Schülerinnen und Schüler einen ausgedienten Schulranzen in ein Unikat verwandelt. Hier der Prototyp! Ein "Bienenranzen" und ein "Delfinranzen" sind in Planung!

Lesewettbewerb der 6. Klassen

September 18, 2017

In den vergangenen Wochen haben die Sechstklässler am Thema Buchvorstellung gearbeitet. In einer Vorrunde hatten die Schüler ihren KlassenkameradInnen ihre Bücher vorgestellt. Die besten fünf haben dann am vergangenen Freitag zwei Mitarbeiterinnen des Büchereiteams, ihren Klassenlehrern und den Schülern der Klassen 5 und 6 ihre Bücher präsentiert und eine Leseprobe zum besten gegeben. In einer zweiten Leserunde haben sich die fünf Sechstklässler dann an einen unbekannten Text gewagt. Janis, der sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Sherin geliefert hatte, wurde der zum besten Leser des Tages gekührt und wird nun im Februar nächsten Jahres die Immanuel Gesamtschule im Kreisvergleich vertreten. Dritter wurde Elias, Vierte Emily und Fünfter John. Alle Fünf erhielten einen Buchpreis.

Jahrgangsübergreifender Projektunterricht auf Englisch

February 05, 2017

In der letzten Woche vor den Zeugnisferien fand wieder einmal ein spannendes Englischprojekt für  die Schüler und Schülerinnen der  Klasse 5  und 6 der IGS Immanuel statt. Die Kinder wurden in leistungshomogene Gruppen aufgeteilt und beschäftigten sich an  vier Vormittagen mit verschiedenen Themen. Die Leistungsstärkeren lernten englische Lyrik kennen, verstehen und vortragen. Zum krönenden Abschluss schrieben sie ihre eigenen Gedichte. Die leistungsschwächere Gruppe zauberte mit Hilfe von englischen Rezepten und Anleitungen leckere Muffins, bastelte englische Karten, spielte Spiele ... Auch sportliche Aktivitäten und Tanz standen auf dem Programm - alles natürlich mit englischer Anleitung und dem stetigen Bemühen in Englisch zu kommunizieren. Dazu lernten die Schülerinnen und Schüler jeden Morgen entsprechende neue Vokabeln und Redewendungen bevor sie sich ihren Gruppenaktivitäten zuwandten.

Alles in allem schauen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5 und 6 auf interessante und lehrreiche Tage zurück, die ihnen vermutlich noch lange in  Erinnerung bleiben werden.

Weihnachtsfrühstück

December 19, 2016

Zum letzten Schultag vor den Weihnachtsferien traf sich die Klasse 5, um vor den Ferien gemeinsam zu frühstücken. Der Klassenraum war festlich dekoriert, und die Schülerinnen und Schüler sowie ihr Lehrer, Herr Dyck, hatten sich mächtig in Schale geworfen. Geschenke wurden ausgetauscht, und in warmer, familiärer Atmosphäre unterhielt man sich und stellte einhellig fest, was für eine gute Klassengemeinschaft in den vergangenen vier Monaten gewachsen war.

Fünfklässlerin der IGS-Immanuel vertritt das Land Niedersachsen im 10-Länderkampf in Berlin

November 27, 2016

Josy Kramer ist 11 Jahre alt und besucht die fünfte Klasse der IGS Immanuel. Nachdem sie vor 10 Tagen bei der niedersächsischen Landesjahrgangsmeisterschaft  zwei Landesjahrgangsmeistertitel, drei zweite Plätze sowie einen dritten Platz erreicht hatte, durfte sie am vergangenen Wochenende  das Land Niedersachsen in Berlin beim 10 - Länderkampf  im SSE (Sprung- und Schwimmhalle im Europa Sportpark) vertreten. Dort konnte Josy ihre Bestzeit der Landesjahrgangsmeisterschaft nochmals unterbieten und gewann ihren Lauf in 100m Brust souverän für das Land Niedersachsen.
Niedersachsen hat als Mannschaft den 5. Platz von 10 Ländern im Vergleich erkämpft.
Um solche sportlichen Höchstleistungen zu erbringen, ist seitens Josy viel Disziplin und ein tägliches Training im Sportleistungszentrum in Hannover notwendig. Wir sind stolz auf dich, Josy!

24 neue Fünftklässler am Start

August 04, 2016

Im wieder sehr familiären Rahmen feierten am vergangenen Donnerstag 24 frischgebackene Fünftklässler begleitet von zahlreichen Verwandten und Freunden ihre Einschulung in die weiterführende IGS Immanuel-Schule. Als Klassenlehrer der motierten Truppe wurde Herr Dyck, der während der Veranstaltung den gemeinsamen Gesang auf der Gitarre unterstützte, durch die Schulleiterin, Frau Raupach, vorgestellt. Beim diesjährigen Spiel (Eltern/Verwandte gegen Fünftklässler) zeigten sich die Erwachsenen als hochüberlegen: Es galt sich in alphabetischer Reihenfolge nach Vornamen der Schülerinnen und Schüler zu ordnen. Im Anschluss an den feierlichen Teil in der Schulaula (Turnhalle) wurde noch gemeinsam gegrillt.

Please reload